WebSiteTemplate.org
Landesverband




 
 
 

 Landesverband

Deutscher Mieterbund Land Brandenburg e.V.

Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam  
Telefon:  0331.27976050   Fax: 0331.27976059
Mail: info[a]mieterbund-brandenburg.de

.Der Deutsche Mieterbund Land Brandenburg e.V. ist als Dachorganisation für derzeit 19 Mietervereine (darunter dem einzigen deutschen Internet-Mieterverein) einer von 15 Landesverbänden im Deutschen Mieterbund e.V. (DMB). Er ist einflussreicher Repräsentant und Interessenvertreter der rund 680.000 MieterInnenhaushalte, aber auch der Nutzer in Brandenburg. Bei den Mietervereinen in Brandenburg sind über 26.000 Mitgliedshaushalte und damit rund 39.000 MieterInnen organisiert.

Alle brandenburgischen Mietervereine stellen Ihnen die wichtigsten Informationen hier im Internet zur Verfügung. Bitte wählen Sie im linken Menü den interessierenden Mieterverein aus oder lassen Sie sich hier die nächstgelegenen anzeigen

 

AKTUELLES :

15.10.2020

- Online-Petition - 

"Mietsteigerungen bremsen, JETZT !"

Mit dieser Forderung an die Landesregierung hat der Mieterbund heute eine Online-Petition gestartet.

Die bis zum Jahresende befristeten Kappungsgrenzen- und Mietpreisbegrenzungsverordnungen des Landes müssen nach dem Willen des Mieterbundes unbedingt verlängert werden, denn andernfalls würden ab 2021 noch schnellere Mietsteigerungen erwartet.

Für einen Erfolg der Petition benötigt es möglichst viele Unterschriften und alle können mitmachen. Gehen Sie bitte auf die Seite

www.openpetition.de/petition/online/mietsteigerungen-bremsen-jetzt

und unterzeichnen Sie dort.

Wenn Sie Unterstützung zur Unterzeichnung benötigen, wenden Sie sich gerne an den Mieterverein in Ihrem Territorium.

Der Mieterbund wird seine Forderungen künftig noch mit Postkarten- und Plakataktionen begleiten sowie Musterschreiben zur Verfügung stellen.

08.10.2020

Der für Wohnen zuständige Landtagsausschuss hat das MIL eingeladen, um zum Stand der Verlängerung u.g. Verordnungen zu berichten.

Der Vorstandsvorsitzende des DMB-Landesverbandes , Dr. Rainer Radloff, erhält im Ausschuss Rederecht und begründet mit Nachdruck das Erfordernis zur Verlängerung.


07.10.2020

DMB-Landesverband versendet Offenen Brief an Ministerpräsident und verteilt diesen auf allen Wegen. Nachdrücklich wird von der Landesregierung die Verlängerung der Kappungsgrenzen- und der Mietpreisbegrenzungsverordnung gefordert. 

Hintergrund: Es besteht die akute Gefahr, dass die Mieten im Umland von Berlin und darüber hinaus ab 2021 noch schneller steigen und in Teilen unbezahlbar werden, wenn die Landesregierung dieses Jahr keine Verlängerung vornimmt. Bisher ist unsicher, ob eine Verlängerung erfolgen wird. Deshalb erhöht der Mieterbund nun den politischen Druck.

26.09.2020

Der DMB-Landesbeirat tagte in Potsdam und fasste weitreichende Beschlüsse. Insbesondere wird die Landesregierung dringend aufgefordert, zwei bestehende Landesverordnungen zur Begrenzung der Mietenentwicklung zu verlängern.

Am Nachmittag erinnerte der Verband in einer Feierstunde in Anwesenheit von Vertretern aus Politik, Verwaltung und Verbänden an 30 Jahre Verbandsarbeit.

Der Mieterbund des Landes sieht aktuell insbesondere die akute Gefahr, dass die Mieten rund um Berlin ab 2021 noch deutlicher steigen könnten.

Hintergrund : Die beiden Landesverordnungen zur Anwendung der Kappungsgrenze im Bestand und der Mietbegrenzung bei Wiedervermietungen (Mietpreisbremse) laufen  zum Jahresende aus. 

Es bestehen deutliche Signale dafür, dass das federführende Ministerium (MIL) eine Verlängerung nicht will. Mit einem Anschreiben an den Ministerpräsidenten und an die relevanten MinisterInnen hat der Mieterbund seine weitreichenden Aktivitäten für eine Verlängerung begonnen, welche künftig auch öffentlich und mit Unterstützung vieler Bündnispartner geführt werden solle. 

Bei der Feierstunde am Nachmittag waren neben der Bundesdirektorin des DMB , Frau Dr. Melanie Weber-Moritz, auch VertreterInnen aus dem Landtag, der Landeshauptstad, des DGB , der Verbraucherzentrale (VZB) swie des Berliner Mietervereines als Gäste anwesend und überbrachten z.T. Grußworte.

03.08.2020

Das "Bündnis für Wohnen" des Landes Brandenburg führt Spitzentreffen unter Leitung von Minister Guido Beermann (MIL) durch. 

Die Spitzenvertreter der im Bündnis Wohnen des Landes vereinten Verbände und Kammern trafen sich im MIL, um eine Zwischenbilanz der Bündnisarbeit zu ziehen und eine gemeinsame Erklärung für die künftige gemeinsame Tätigkeit zu beschließen. Neben Wohnungswirtschafts- und kommunalen Landesverbänden ist auch der Mieterbund des Landes eines der Gründungsmitglieder. (siehe auch : www.buendnis-wohnen-brandenburg.de) 

28.07.2020

Mieterbund Land Brandenburg besteht 30 Jahre

Am 28.07.1990 gründeten Vertreter von 14 örtlichen Mietervereinen und Initiativen des Landes in Potsdam deren Landesverband innerhalb des Mieterbundes der DDR. Bereits damals ging es um die Bezahlbarkeit des Wohnens, um die Mitgestaltung der neuen mietrechtlichen Vorschriften aber auch um den drohenden Verlust von Wohnungen, Häusern und Erholungsgrundstücken durch Rückübertragung an Alteigentümer.

Der Mieterbund Land Brandenburg trat am 19.10.1990 dem Deutschen Mieterbund (DMB) bei und hat sich in den darauf folgenden Jahren als Interessenverband aller Mieterhaushalte des Landes etabliert.

(Erste Gratulantin heute war übrigens Antenne Brandenburg vom RBB , welche unser Jubiläum für eine kurze Reportage nutzte.)

22.07.2020

Wohnkostenbelastung steigt für Haushalte mit unterdurchschnittlichem Einkommen immer weiter an

DMB-Präsident Lukas Siebenkotten setzt sich deutlich und kritisch mit den Ergebnissen einer gestern veröffentlichten Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) auseinander. Die Wohnkostenbelastung (Verhältnis von Einkommen und Wohnkosten) sei für einen großen Teil der Mieterhaushalte gerade nicht konstant. Für Haushalte mit unterdurchschnittlichem Einkommen seien sie auf teilweise 37%,  40% und mehr gestiegen. siehe auch www.mieterbund.de (Allgemein gelten auch in Brandenburg etwa 33% des Nettoeinkommens noch als bezahlbar.) 

08.07.2020

Unverständlich: Unwirksame Schönheitsreparaturklausel verursacht Mehrkosten für Mieter - BGH-Urteil schafft keinen Rechtsfrieden 

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat heute mit zwei Urteilen keinen Rechtsfrieden geschaffen. Er hat für Sachverhalte mit unrenoviert übernommener Wohnung und unwirksamer Renovierungsklausel entschieden, dass der Mieter dennoch rund die Hälfte der Renovierungskosten tragen müsse, wenn der Vermieter renoviert.

(siehe unter www.mieterbund.de)

01.07.2020

Kündigungsschutz nicht verlängert

Der besondere Kündigungsschutz bei corona-bedingten Mietausfällen wurde von der Bundesregierung nicht verlängert. DMB, DGB und VZBV hatten sich für eine Verlängerung eingesetzt. In der Regierungskoalition konnte sich die SPD jedoch nicht gegen die Unionsfraktion durchsetzen. Ab 01.Juli gilt folglich wieder das normale Kündigungsrecht des BGB, wonach bereits zwei nicht gezahlte Monatsmieten zu einer Vermieterkündigung berechtigen. Mieter sollten sich im Zweifel vorsorglich bei den Mietervereinen beraten lassen.

15.06.2020

Aus Eindämmungsverordnung wird Umgangsverordnung

Für die Zeit ab dem 15.06.2020 hat die Landesregierung weitere Erleichterungen unter Corona beschlossen. Nach der neuen "Umgangsverordnung " werden auch Veranstaltungen und Versammlungen sowie Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Bereich unter bestimmten Bedingungen erleichtert.

14.06.2020

# Unteilbar durch die Krise

Das Bündnis "Unteilbar" will am 14.06.20 in Berlin und anderen Städten gegen soziale Ungerechtigkeit und Rassismus demonstrieren

Am Sonntag soll in Berlin eine neun km lange Menschenkette gebildet werden. Es werden 20.000 Demonstranten erwartet. Der DMB ist einer der Erstunterzeichner des Bündnisses. Die Veranstalter der Demonstration machen auf Abstandsregeln und Nase-/Mundschutz aufmerksam. (siehe weiter unter www.unteilbar.org)

08.06.2020

"Deutsche Wohnen" wird in den Dax aufgenommen

Die Deutsche Wohnen ist nicht nur einer der größten Wohnungsvermieter sondern auch ein Aktienunternehmen. Nun steigt es gar in den Dax auf, nachdem die Lufthansa diesen verlassen muss. Der BBU-Vorstand beeilt sich, seinem Mitgliedsunternehmen "zu dem beeindruckenden Aufstieg" zu gratulieren. Der Mieterbund unseres Landes verzichtet auf eine solche Gratulation und begeistert sich eher an starken kommunalen Wohnungsgesellschaften und an Wohnungsgenossenschaften.

26.05.2020

Mangelnder Mieterschutz unter Corona - das Einkommen sinkt, die Wohnkosten bleiben

Zehn Millionen Haushalte in Deutschland verfügen über keine Rücklagen. Soweit bei diesen nun durch Corona die Einkommen deutlich geringer werden oder ganz wegfallen, geraten sowohl WohnungsmieterInnen als auch MieterInnen von Gewerbeflächen erheblich in Bedrängnis. Bei unseren Mietervereinen ist der Bedarf nach Rechtsberatung dazu seit März deutlich gestiegen.

22.05.2020

Dank für Arbeit und für Verständnis unter Corona

Die Arbeit unserer Mietervereine und unseres Landesverbandes musste seit März den veränderten Bedingungen zur Eindämmung von Corona und den Bestimmungen der jeweiligen Landesverordnungen angepasst werden. Insbesondere die Beratung der Mitglieder war von den Vereinen in großen Teilen auf telefonische, Email- oder Online-Beratung umgestellt worden. Der Landesvorstand bedankt sich bei den Vereinen für die Arbeit und bei den Mitgliedern für deren Verständnis der veränderten Bedingungen !

18.05.2020

Deutscher Mieterbund fordert bundesweite Mietbegrenzung auf Inflationsausgleich 

Der DMB fordert in der aktuellen Situation am Wohnungsmarkt einen Dreiklang von Maßnahmen : 1. Mietpreisbegrenzung auf Inflationsasgleich für 5 Jahre,     2. ausnahmslose  Mietpreisbremse bei Mieterhöhungen,  3. Abschaffung der Moderni- sierungsumlage. Außerdem unterstützt der DMB politisch einen Hilfsfonds Wohnen. (Siehe www.mieterbund.de ) 

11.05.2020

Wohnungsfertigstellungen und Baugenehmigungen sinken

Die Fertigstellungszahlen für Wohnungen in 2019 sowie die Baugenehmigungszahlen für das erste Quartal 2020 im Land Brandenburg sind gegenüber den Vorjahren deutlich geringer. Das meldete das Statistikamt Berlin-Brandenburg. (Für Berlin wurden hingegen jeweils Steigerungen festgestellt.)

23.04.2020

Größtes Mieterstromprojekt in Brandenburg gestartet

 350 Wohnungen in Rheinsberg werden durch eine installierte Photovoltaikanlage mit Mieterstrom durch Sonnenenergie versorgt. Bei dem Vermieter handelt es sich um die kommunale Wohnungsgesellschaft REWOGE.

22.04.2020

DMB fordert Korrekturen vom Gesetzgeber

Der Interessenverband der Mieterhaushalte fordert vor allem Korrekturen bei der CO2-Bepreisung sowie eine CO2-Komponente beim Wohngeld.

16.04.2020

DMB schreibt alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages an 

Der DMB fordert damit eine Nachbesserung zum Mietrecht bei Covid-19-Pandemie sowie die Einrichtung eines "Sicher-Wohnen-Fonds" für durch Corona in Not geratene Mieterhaushalte. 

(Zuvor hatten die Vorstände der DMB-Landesverbände Berlin und Brandenburg sowie des Vermieterverbandes BBU bereits einen solchen Fonds öffentlich gefordert.) 

01.042020

Corona-Schutzpaket für Mieterinnen und Mieter gilt ab heute

Die auf Bundesebene verabschiedeten und vom Mieterbund unterstützten Bestimmungen zum Schutz vor coronabedingten Kündigungen und Räumungen gelten. Die Länder und Kommunen unterstützen darüber hinaus durch Darlehen und Zuschüsse.

Unter https://www.mieterbund.de und https://www.berliner-mieterverei.de/coron-und-mietrecht.htm sind weitere Informationen zu finden.

23.03.2020

Mieterbund begrüßt Gesetzentwurf zum zeitweiligen Kündigungsverbot bei von Corona betroffenen Mietern

(siehe unter www.mieterbund.de)

15.03.2020

Corona und Rechtsberatung bei den Mietervereinen :

Zur Vermeidung persönlicher Kontakte bieten viele unserer Mietervereine ihren Mitgliedern eine telefonische, Email- oder online-Beratung an. Bitte fragen Sie dort telefonisch nach !

Soweit Sie noch nicht Mitglied eines Mietervereines sind, können Sie bei einigen unserer Mietervereine Ihre Beitrittserklärung auch per Fax oder online abgeben. Klicken Sie bitte links den zuständigen Verein an und Sie gelangen auf dessen Internetseite. 

13.03.2020

Aus aktuellem Anlass findet die Beiratssitzung am 14.03.2020 nicht statt. Das Bürgerhaus am Schlaatz hat gemäß Verwaltungsverfügung des OB wegen Corona die Räumlichkeiten ab heute geschlossen. Der Beirat ist somit auf unbestimmte Zeit verschoben. Wir werden die Mietervereine zeitnah informieren.

09.03.2020

Landesmieterbund im Landkreis Potsdam-Mittelmark

Die Fraktion DieLinke und Piraten des Kreistages PM sowie deren Kreisvorstände hatten zur Kommunalpolitischen Konferenz nach Wiesenburg/Mark eingeladen. Thema : Kommunale Handlungsstrategien gegen Wohnungsnot. Der Vorstandsvorsitzende unseres Landesmieterbundes war um ein Impulsreferat und Diskussionsteilnahme gebeten worden. Dr. Radloff : "Eine wohltuend sachliche Konferenz ohne ideologische Überhöhungen. Wir konnten unsere guten Erfahrungen mit starken kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen vermitteln und mussten gleichzeitig einräumen, dass auf Landesebene gegenwärtig keine Mehrheiten für eine Landeswohnungsbaugesellschaft oder für einen  Mietendeckel ersichtlich sind."

14.02.2020

Landesmieterbund trifft Landesbauminister

Minister Guido Beermann (MIL) lobt auf seiner Pressekonferenz die Wohnungsbauförderung im Lande Brandenburg, will Fördermittel verdoppeln und Wohnungsbauoffensive starten. Gleichzeitig lobt er die bisherige Arbeit des "Bündnis Wohnen" , dem mit seinem Vorsitzenden auch unser DMB-Landesverband angehört. Dr. Rainer Radloff : " Auf Nachfrage zum "Mietendeckel" nach Berliner Vorbild schließt unser Minister diesen für Brandenburg aus und benennt auch Enteignungen von privaten Wohnungsunternehmen als nicht zielführend. Als Mieterbund des Landes treten wir zunächst für die Verlängerung der Kappungsgrenzenverordnung ein, damit die Mietenentwicklung im Bestand eingeschränkt bleibt." Auch zur Bildung einer Wohnungsbaugesellschaft des Landes sieht der Minister kein Erfordernis.

 14.02.2020

Mietpreisbremse verlängert und nachgeschärft

DMB und Landesverband Brandenburg begrüßen zunächst die Verlängerung der Mietpreisbremse bis 2025 durch den Deutschen Bundestag und deren Nachschärfung. Gleichzeit wird gefordert, Ausnahmeregelungen im Gesetz zu streichen. Darüber hinaus seien Mieterhöhungen im Bestand auf 6 % bzw. auf die Inflationsrate binnen 3 Jahren zu begrenzen und die Wuchervorschrift des Paragraf 5 Wirtschaftsstrafgesetz anwendbar zu machen. (s.a. www.mieterbund.de) 

12.02.2020

Werkswohnen und betrieblicher Wohnungsbau 

Ein Verbändebündnis mit DMB schließt sich der Erkenntnis des Institutes RegioKontext Berlin und dessen Leiter Arnt von Bodelschwingh an : "Kampf der Köpfe" geht übers Wohnen. Mitarbeiterwohnungen und Werkswohnungsbau sind auf dem Vormarsch und sollte gefördert werden. (siehe www.mieterbund.de )

23.01.2020

Deutsche Umwelthilfe und DMB : Plan für sozialverträgliche und klimafreundliche Gebäudepolitik

Klimaschutz und sozialgerechtes Bauen und Wohnen müssen zusammengedacht werden, so der Kern des gemeinsamen Planes beider Verbände (siehe www.mieterbund.de)

21.01.2020

Wohnungskrise 2020 : Schnelle, umfassende und radikale Lösungen notwendig

Auf einer Pressekonferenz in Berlin stellen Präsident und Bundesdirektorin des DMB die Wohnungskrise dar und erheben 12 konkrete Forderungen zu deren Überwindung. (ausführlich auf www.mieterbund.de)

06.01.2020

Hochrangige Delegation aus VR China bei Mieterbund in Potsdam

Aus dem für Wohnungsbau und Mietrecht zuständigen Ministerium in Peking weilten leitende Mitarbeiter beim Mieterverein in Potsdam, um sich vor allem die praktische Umsetzung des Kündigungsschutzes nach BGB sowie die Struktur und Arbeitsweise des Mieterbundes erläutern zu lassen. (Text und Fotos dazu sind auf unseren Landesseiten der kommenden Mieterzeitung Nr. 1/2020 des DMB zu finden.)


 

Weitere Links:

 

 

 

MieterZeitung     MieterZeitung (Brandenburg-Ausgabe)

 

 

 

 

 

DMB      Deutscher Mieterbund e.V.

 


 

Letzte Bearbeitung:: 19.10.2020, 21:49