WebSiteTemplate.org
Startseite > Aktuelles




 
 
 

Aktuelles

BBU-ZukunftsAward 2017

Mittendrin statt ausgegrenzt

Gemeinsam kann man mehr bewegen: Das zeigen auch die auf den diesjährigen BBU-Tagen in Bad Saarow mit dem BBU-ZukunftsAward 2017 ausgezeichneten Kooperationsprojekte. Unter dem Motto „Erfolgsfaktor Kooperation“ geben sie einen Eindruck von der großen Vielfalt der Partnerschaften zwischen Wohnungsunternehmen, sozialen Trägern, Initiativen oder Bildungseinrichtungen. Der BBU-ZukunftsAward 2017 steht unter Schirmherrschaft von Brandenburgs Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Diana Golze.
BBU-Vorstand Maren Kern gratulierte für den auslobenden BBU (Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V.) den Preisträgern: „Beim BBU-ZukunftsAward stehen in diesem Jahr Projekte von Wohnungsunternehmen und -genossenschaften im Fokus, die gemeinsam mit lokalen Partnern zum Wohle eines guten Miteinanders umgesetzt werden. Die Kooperationsprojekte dienen dabei nicht nur den Mietern, sondern unterstützen die Stabilisierung ganzer Quartiere und fördern die Integration vor Ort.“
Ein erster Preis in der Kategorie ging an die Wohnungsgenossenschaft „Einheit“ eG Bernau für den Umbau eines denkmalgeschützten Hauses im Stadtzentrum zu einem Wohnhaus für Behinderte. Durch eine breite Zusammenarbeit mit der Hoffnungsthaler Stiftung Lobetal e.V. wird den Bewohnern ein selbstbestimmtes Leben mit professioneller Betreuung ermöglicht. Die Jury würdigte vor allem die die Kooperationsleistung der vergleichsweise kleinen Genossenschaft, die vom Konzept bis zur Umsetzung überzeuge.
Der zweite Preis in der Kategorie Gesellschaften ging an die Rheinsberger Wohnungsgesellschaft mbH für die Aktivierung einer Fläche in einer sozial herausgeforderten Nachbarschaft zu einer „essbaren Wiese“, in Kooperation mit dem Verein „solanum e.V.“. Anbau und Ernte des Gemüses übernehmen Kinder mit Unterstützung von Nachbarn aus dem Viertel. Hier handele es sich um ein beeindruckendes Projekt zur erfolgreichen sozialen Integration im ländlichen Raum, so die Jury.

 

 

03. März 2016 

Verbraucherzentrale Brandenburg:

Rechtliche Hintergründe und Handlungsempfehlungen rund um die ambulante Pflege.

Das Internetportal ist eine gemeinsame Maßnahme der Verbraucherzentralen Brandenburg, Berlin und Saarland im Rahmen des vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz geförderten Projekts "Marktprüfung ambulante Pflegeverträge".



Unser neues Online-Informationsportal ist gestartet

Infoveranstaltung: Volksbegehren Wir entscheiden mit!


02.03.2017, 17:00 Uhr
Treffen Aktionsgruppe Eberswalde
Tausch-, Leih- und Schenkladen
Eisenbahnstraße 69
16225 Eberswalde

06.03.2017, 19:00 Uhr
Treffen Aktionsgruppe Potsdam
Haus der Natur, 1.OG
Lindenstraße 34
14467 Potsdam

15.03.2017, 18:30 Uhr
Infotreffen Frankfurt/Oder
MehrGenerationenHaus MIKADO
Franz-Mehring-Straße 20
15230 Frankfurt (Oder)


NÄHERE iNFORMATIONEN UNTER 

https://wir-entscheiden-mit.de/download


5 Jahre energetischer Umbau im Quartier - Was wurde erreicht?

Unter diesem Thema fand am 26.01.2017 in Potsdam eine gemeinsame Fachtagung des MIL und des BBU statt (Presseinformation siehe Link). Auf entsprechende Anfrage unseres Landesvorsitzenden in der Pressekonferenz räumten Ministerin und BBU-Vorstand ein, dass eine Warmmietenneutralität für die Mieter grundsätzlich nicht erreicht werden könne und die ökologische Entsorgung problematischer Dämmstoffe gegenwärtig im Lande noch nicht umfassend gesichert sei. 


Presseinfo von MIL und BBU (26.01.2017)


 

DMB-Landesverband wendet sich an die Landesregierung

Leitantrag zum Landesverbandstag 2016 -

Forderungen an die Kommunal- und Landespolitik

 

 


 

Zum 80. Geburtstag von Dr. Manfred Stolpe

Artikel in der MieterZeitung dazu

Fortbildung 2016

Mieterfreunde aus 9 Vereinen des Landesverbandes nahmen im Juni an einer hochinformativen, interessanten und lehrreichen Fortbildungsveranstaltungen im Schloss Gollwitz teil.

Begegnungsstätte Gollwitz 2016

 

 02. April 2016

Landesbeirat beruft Landesverbandstag für den 10.09.2016 nach Potsdam ein

 

 


 

 4. Januar 2016

Jetzt gilt die Mietpreisbremse auch im Speckgürtel



 Über 100 Vertreter des DMB aus dem gesamten Bundesgebiet kamen am 24. und 25. Juli 2015 in Potsdam zusammen, um das 25. Jubiläum des Mieterbundes in Berlin, Brandenburg, Meck.-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu würdigen

08.10.2015  Heizkostenspiegel 2015 

02.10.2015 Energieausweis: Mieter im Nachteil
Erneuter Marktcheck von Verbraucherzentrale und
Mieterbund verdeutlicht weiteren Nachholbedarf

 

27. März 2015

Nachdem der Bundesrat heute den Gesetzesvorschlag der Bundesregierung zur Mietpreisbremse gebilligt hat, äußerte sich Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider gegenüber der Presse:

„Ich begrüße, dass die Mietpreisbremse nun auch in Brandenburg eingeführt werden kann. Sie wird dazu beitragen, dass die Mieten, auch in Regionen mit hohen Steigerungsraten auf dem Wohnungsmarkt, für Normalverdiener bezahlbar bleiben. In welchen Kommunen wir die Mietpreisbremse einführen, ist noch offen. Wir werden jetzt prüfen, ob dazu ergänzende statistische Untersuchungen notwendig sind. Ich gehe aber davon aus, dass wir bald zu Entscheidungen kommen.”

 

 

13. Landesverbandstag am 20. September 2014 in Potsdam

Forderungsprogramm an Landesregierung verabschiedet

Am 20. September trafen sich knapp 60 Delegierte der 26 brandenburgischen Mietervereine zu ihrem 13. Landesverbandstag in Potsdam.

Die ordentliche Mitgliederversammlung des Landesverbandes befasste sich mit der mieten- und wohnungspolitischen Situation im Land Brandenburg und erwartete mit Spannung die Worte des Präsidenten des Deutschen Mieterbundes Dr. Franz-Georg Rips zur bundespolitischen Situation auf dem Mietwohnungsmarkt nach knapp einem Jahr Regierungsarbeit der "GroKo" in Berlin.

Neben den satzungsmäßigen Berichten des Landesvorstandes, Satzungsänderungen und Vorstandsnachwahlen wurde ein Forderungsprogramm an die neu zu bildende Brandenburger Landesregierung mit Spannung erwartet und nach intensiver Diskussion einhellig verabschiedet.

Dem Landesvorstand gehören nun Lothar Zahn aus Ludwigsfelde als neuer Stellvertrender Landesvorsitzender sowie RAin Jana Radland vom Potsdamer Mieterverein an.

 

Pressemeldung 8. Juli 2014

Endlich Kappungsgrenzenverordnung für das Land Brandenburg

Der Deutsche Mieterbund Land Brandenburg begrüßt den Kabinettsbeschluss zur Einführung einer Kappungsgrenzenverordnung für das Land Brandenburg, die ab 1. September 2014 in Kraft treten wird. Für 30 Gemeinden, die überwiegend im Speckgürtel von Berlin liegen, wird eine Mieterhöhung auf 15 Prozent anstatt 20 Prozent innerhalb von 3 Jahren begrenzt.

Vollständige Presseerklärung zum Download


 




 

In ehrendem Gedenken

Axel

Der Deutsche Mieterbund Land Brandenburg e.V. gedenkt mit großer Hochachtung des ehemaligen Rechtsberaters der VMNE „Der Teltow” Dr. Axel Dost, der am 21. Juni 2014 nach langer schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben ist. Dr. Dost war auch als Gründungsmitglied des OMV.BB über lange Jahre ein sehr geschätzter Rechtsberater, dessen humorvolle Art den Mitgliedern unserer Mietervereine stets als hilfreicher Wegbegleiter im „Dschungel des deutschen Mietrechts” höchst anerkannt und geschätzt war.

 


 

Pressemeldung 5. Juni 2014

Kappungsgrenzenverordnung für Brandenburg kommt - ist aber keine Gefährdung des Wohnungsbaus

Der Deutsche Mieterbund Land Brandenburg begrüßt die von der Landesregierung
beabsichtigte Einführung einer Kappungsgrenzenverordnung. Nach dem vorliegenden Gutachten wird für 30 Brandenburger Gemeinden die Wohnraumversorgung zu angemessenen Mietpreisen als gefährdet eingestuft. Die betroffenen Gemeinden liegen alle im Speckgürtel von Berlin. Mit einer Kappungsgrenzenverordnung können für diese Gemeinden Mieterhöhungen innerhalb von 3 Jahren auf 15 Prozent (sonst 20 Prozent) begrenzt werden. Die Behauptung der Wohnungswirtschaft, die Begrenzung der Mietererhöhungen gefährde den Wohnungsneubau, ist falsch.

Vollständige Presseerklärung zum Download